Neuigkeiten

05.08.2016, 13:56 Uhr

CDU-geführte Bundesregierung bringt Entlastung auf den Weg

Bürokratieabbau im Sinne des Mittelstands

Die CDU-geführte Bundesregierung hat am Mittwoch Entlastungen für rund 3,6 Millionen mittelständische Unternehmen in Deutschland auf den Weg gebracht. Dieses sieht eine Gesamtentlastung von mehr als 360 Millionen Euro vor und soll zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Nachdem im vergangenen Jahr vor allem Unternehmensgründer von zusätzlicher Bürokratie entlastet worden waren, stehen beim sogenannten zweiten Bürokratieentlastungsgesetz besonders die Belange von Klein- und Kleinstunternehmen im Mittelpunkt, darunter zahlreiche Handwerksbetriebe.

Foto CDU/Christiane Lang
Unter anderem soll die Übermittlung von Lohndaten an die Sozialversicherungen vereinfacht und die digitale Kommunikation zwischen Handwerksbetrieben und Handwerkskammern neu geregelt werden. Eine kürzere Frist zur Aufbewahrung von Lieferscheinen erspart den Unternehmen allein 227 Millionen Euro an Kosten. Auch sollen kleine Betriebe von inflationsbedingten Mehrbelastungen im Steuerrecht verschont bleiben. Wachsende Kleinunternehmen sind somit nicht von Belastungen betroffen, die eigentlich für größere Betriebe vorgesehen waren.